Auswahltag für unser diesjähriges IT-Stipendium

05.09.2018 13:58

Von Nathalie Dins. Es ist Freitag, der 31. August 2018. Voller Vorfreude mache ich mich auf den Weg ins Büro, denn heute findet wieder unser Auswahltag für das Stipendium statt, welches wir seit 3 Jahren im Rahmen unserer Partnerschaft mit IT-Talents vergeben. Während ich durch Hamburgs Straßen fahre, hoffe ich, dass alle Bewerber*innen, die wir eingeladen haben, auch wirklich erscheinen.

Alle sind da!

Nach intensivem E-Mail-Verkehr in den letzten Tagen bin ich zuversichtlich. Nachdem ich am gestrigen Tag bereits unseren Konferenzraum mit Blöcken, Stiften, Getränken und Süßigkeiten präpariert habe, bin ich gut vorbereitet und muss nur noch unser gemeinsames Mittagessen bestellen. Ein kurzer Blick auf die Uhr. Gleich geht’s los. Im Minutentakt klingelt es an der Tür. Nach und nach blicke ich in 8 freundliche und aufgeweckte Gesichter. Alle da.

Begrüßung und Kennenlernen

Nach einer kurzen Begrüßung startet dann auch unser gemeinsamer Tag. Brigitte, Fulya, Fabian, Jakob, Josef, Kevin, Marc und Rémy erhalten zunächst durch unseren Geschäftsführer Emil Hadner einen Einblick in die Strukturen unseres Unternehmens und können ihre ersten Fragen loswerden. Im Anschluss ist Kreativität gefragt. Jede*r zeichnet verschiedene Gegenstände, die Charakter und Hobby beschreiben und wir starten eine kurze Vorstellungs- und Präsentationsrunde, gefolgt von einer Raterunde zu Hobbies, Stärken und „Was sagen meine Freunde über mich“.
Nach anfänglichem Zögern ist das Eis gebrochen. Perfekte Grundlage für eine erste technische Aufgabe, die von meinem Kollegen Kolja vorgestellt und in Zweierteams bearbeitet wird. Da unsere Software, mit der wir beispielsweise Onlineshops an ERP-Systeme anbinden, um einen automatischen Datenaustausch zu ermöglichen, zu komplex ist, um nach kurzer Einweisung damit zu arbeiten, haben wir uns projektnahe Aufgaben ausgedacht, die lediglich mit Stift, Papier und Whiteboard gut lösbar sind.

Gruppenarbeitsphase

Alle arbeiten gut mit und so ergeben sich spannende Präsentationen der unterschiedlichen Lösungen hinsichtlich verschiedener Schnittstellen in einem fiktiven Unternehmen und wie die Arbeitsabläufe verbessert werden können.
Dann klingelt es wieder an der Tür. Alle freuen sich auf das Mittagessen, welches wir gemeinsam genießen.
Während der Pause erfahren wir Weiteres von den einzelnen Bewerber*innen, beispielsweise, wohin es im folgenden Auslandssemester geht, warum sie sich für den einen oder anderen Studiengang entschieden haben oder welche Urlaubsziele besonders hoch im Kurs sind.
Auch wir werden zu unserem Werdegang, zur Arbeit in Hamburg und den aktuellen Wohnungsmarktsituationen befragt.

Softwareeinführung von Fabian

Gestärkt beginnt 45 Minuten später eine kurze Software-Schulung durch meinen Kollegen Fabian. Wie ist die Software aufgebaut? Was genau kann sie? Durch viele gute Fragen im Anschluss kitzeln unsere IT-Talents alles aus Fabian heraus, sodass unsere Software verstanden scheint und nun auch alle wissen, wieso Fabian gern in unserem Team arbeitet und wie er vor knapp 10 Jahren hierhergekommen ist.
Doch nun wieder volle Konzentration: die zweite Gruppenarbeit beginnt. Nach einer 30-minütigen Bearbeitungsphase werden wir auch dieses Mal nicht enttäuscht und erhalten sehr zufriedenstellende Ergebnisse, die lebhaft in der Gruppe diskutiert und kommentiert werden. Grundlage der Aufgabe ist in diesem Fall ein echtes Kundenkonzept, selbstverständlich anonymisiert. Dieses wurde soeben auf Prozessebene analysiert und als Diagramm ausgearbeitet.

Daniel vom IT-Stipendium 2015 berichtet

Bevor sich die gemeinsame Zeit langsam dem Ende entgegen neigt, betritt Daniel den Raum. Daniel, einer unserer Stipendiums-Bewerber aus 2015, arbeitet seit zwei Jahren als Werkstudent bei uns und berichtet von seinem Werdegang und seinen Aufgaben. Klar, dass im Anschluss viele Fragen zum Thema „Einstieg bei HONICO eBusiness“ gestellt und offen und ehrlich beantwortet werden. Mit einer Feedbackrunde, einer HONICO-Tasche mit kleinen Geschenken, einem Gruppenfoto und einem Rundgang durch unsere Räumlichkeiten endet dann ein spannender, aufschlussreicher und toller Tag mit Brigitte, Fulya, Fabian, Jakob, Josef, Kevin, Marc und Rémy. Herzlichen Dank für euer Kommen und eure lebhafte Mitgestaltung des Tages!

Rückblick

Drei Wochen zuvor haben wir uns durch 100 teilweise sehr kreative, lustige und mehrseitige Bewerbungen gelesen und an die 40, in unseren Augen, besten Bewerber*innen einen selbst entwickelten Fragebogen geschickt, um diese noch besser kennenlernen zu können. Die hohe Rücklaufquote von knapp 30 machte uns die Entscheidung nicht gerade leichter, doch letztendlich konnten wir uns für 8 tolle IT-Talents entscheiden und wir bereuen unsere Entscheidung keinesfalls. Jede einzelne Persönlichkeit hat zur positiven Gestaltung des Auswahltages beigetragen und wir sind sehr froh, dass der Tag so gut verlaufen ist. Wir freuen uns, wenn wir den Kontakt zu unseren IT-Talents halten, denn ein gegenseitiger Austausch und ein regelmäßiges Update sind von beidseitigem Interesse!

Zurück