Maschinenbauer setzen auf digitale Ersatzteilkataloge

17.10.2018 09:38

In einer aktuellen Studie hat der VDMA, Europas größter Industrieverband, deutsche Maschinenbauer zu geplanten IT-Investitionen bis zum Jahr 2020 befragt. Das Ergebnis zeigt einen klaren Spitzenreiter: eCommerce.

38 Prozent der Unternehmen planen die Einführung oder den Ausbau ihres Onlineshops, also einen digitalen Ersatzteilkatalog. Gefolgt werden die eCommerce-Projekte von Business Intelligence-Anwendungen und Investitionen im CRM-Umfeld. 2016 rangierte eCommerce noch auf Platz 5 der geplanten Vorhaben, hat also deutlich an Bedeutung gewonnen.

HONICO-Geschäftsführer Emil Hadner: „Das passt zu unseren Erfahrungen bei Kunden: Der Aufbau eines Onlineshops im Teile- oder Serviceverkauf ist ein vergleichbar überschaubarer Einstieg in die Digitalisierung. Produkt- oder Kundengruppen können nach und nach freigeschaltet werden. Ergebnisse sind sofort sichtbar und können bei weiteren Schritten berücksichtigt werden.“

Insgesamt nimmt die Digitalisierung in der deutschen Industrie Fahrt auf: 2016 hatte nur jedes fünfte Unternehmen eine Strategie dafür. Mittlerweile sind es 40 Prozent, so der VDMA. Dabei zeigt sich: Je größer ein Unternehmen, desto eher hat es bereits eine Digitalisierungs-Strategie verabschiedet.

Erfahren Sie mehr zur Digitalisierung im Zubehör- und Ersatzteilgeschäft in unserem neuen Webinar: eCommerce mit integrierten B2B-Prozessen.

Zurück